background
EWIGES MEER ROUTE

Moor er„fahren“ – Das Ewige Meer ist mit einer Wasserfläche von rund 90 ha der größte Hochmoorsee Deutschlands. Er liegt inmitten einer einst riesigen Hochmoorlandschaft, die sich zwischen Westerholt und Aurich erstreckte.

Auf der „Ewiges Meer Route“ durch Aurich-Tannenhausen, Holtriem, Großheide und Südbrookmerland erfahren Sie die Geschichte des Moores. Das Naturschutzgebiet Ewiges Meer und Umgebung liegt im Zentrum dieser Route.

Auf dieser Seite erfahren Sie alles rund um die Landschaftserlebnisroute und ihre Sehenswürdigkeiten. Nützliche Informationen und außergewöhnliche Plätze, die einen Abstecher wert sind, können Sie hier ebenfalls finden.

Erkunden Sie die Ewiges Meer Route und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf der 32 Kilometer langen Radrundroute durch die Hochmoorregion. Doch zunächst erwarteten Sie 10 aufregende Routen Stationen durch die Moorlandschaft von einst und jetzt.

Flyer Download
Gerne können Sie unseren Flyer zur Ewigen Meer Route hier herunterladen!
ROUTENTIPSS & HIGHLIGHTS

Die Ewiges Meer Route in der Übersicht. Um die Karte zu vergrößern klicken Sie bitte auf einen Kartenausschnitt.

Kartengrundlage, Quelle: Auszug aus den Geobasisdaten der Niedersächsischen Vermessungs- und Katasterverwaltung | © 2016 | Kartenbearbeitung: aixplan

Ewiges Meer Route

Aussichtspunkt

Museum

Großsteingrab

Torfkahn/Schleuse

Standort Thementafel

Wanderroute

Windmühle

Sehenswürdigkeit

Gastronomie

Naturschutzgebiet

Parkplatz

Kirche

Badesee

E-Bikeladestation

GROSSHEIDE

Die Gemeinde Großheide mit ihren zehn Ortsteilen liegt im Norden des Landkreises Aurich und somit im Herzen Ostfrieslands. Im Norden grenzt Großheide an das Naturschutzgebiet des Wattenmeeres und im Süden befindet sich das Hochmoorgebiet „Ewiges Meer“. Großheide wirbt mit dem Logo „Zuhause im Grünen“. Denn hier finden Naturliebhaber alles, was sie brauchen: Hochmoorsiedlungen, langgezogene Kanäle, saftige Wiesen und die typisch, ostfriesische „Weite“.

Die Freizeitanlage am Kiessee lädt im Sommer zu einem Sonnenbad ein. Inmitten der frischen Luft lässt es sich so richtig „durchatmen“. Großheide bietet Bürgern und Urlaubsgästen ein abwechslungsreiches Freizeitangebot an. Dieses rundet sowohl ein Leben, als auch einen Urlaub in Großheide ab.

1
Wald- und Moormuseum
Wald- und Moormuseum

Für eine Großansicht auf das Bild klicken.

WALD- UND MOORMUSEUM

Das Wald- und Moormuseum (1) mit einer natur- und heimatkundlichen Sammlung findet man seit über 50 Jahren im Ortsteil Berumerfehn in der Gemeinde Großheide. Das frühere Schulgebäude der ehemaligen Dorfschule liegt am Rande des Hochmoores direkt am Berumerfehner Wald.

Hier kann man sich über den Naturraum Hochmoor mit seiner Tier- und Pflanzenwelt und dessen Urbarmachung sowie über den Lebensraum Wald informieren. Das Wald- und Moormuseum bietet für Schulklassen und Gruppen nach Absprache Führungen und museumspädagogische Angebote zu den Themen Wald und Moor an. Der Eintritt ist kostenlos.

Wald- und Moormuseum
Kirchweg 1a

26532 Großheide-Berumerfehn

Öffnungszeiten

ganzjährig Mi, Sa und So 10:00 bis 18:00 Uhr

vom 15. Juni bis 15. Sept. täglich 10:00 bis 18:00 Uhr

2
Verlaat und historischer Torfkahn
Verlaat und historischer Torfkahn

Für eine Großansicht auf das Bild klicken.

Verlaat und historischer Torfkahn

Der Berumerfehnkanal (2) wurde ab 1794 gegraben, um Torf auf dem Wasserweg nach Norden transportieren zu können. Da das Berumerfehner Moor zehn Meter höher als der Wasserspiegel des Norder Galgentiefs war, wurde der Bau von Kammerschleusen, den Verlaaten, für die Torfschifffahrt notwendig.

Neben der 1850 errichteten Schleuse am Verlaatsweg liegt das historische Torschi „Selika“, mit dem Ausflugsfahrten auf der Mittelwieke unternommen werden können. Die Fortbewegung erfolgt ausschließlich per Muskelkraft der Mitglieder des Heimatvereins Berumerfehn, stakend wie die Gondoliere in Venedig.

Auf der Selika kann man standesamtlich heiraten oder auch nebenan ein Tretboot mieten. Direkt neben dem Anleger befindet sich das gemütliche Café „Fehntjer Coffje Stuv“.

VERLAAT UND HISTORISCHER TORFKAHN
Die Torfkahnfahrten finden von Juni bis September jeden Samstag um 15 Uhr statt.
3
Kompaniehaus
Kompaniehaus

Für eine Großansicht auf das Bild klicken.

Kompaniehaus

Das heutige „Kompaniehaus“ (3) wurde 1830 zur Erholung der Gesellschafter der Norder Fehn-Societät nach ihrer halbtätigen Reise von Norden nach Norderfehn (wie Berumerfehn zunächst genannt wurde) errichtet.

Nach §12 des Erbpachtvertrages erhielt „die Compagnie die Freyheit, in dem zu erbauenden Compagnie Hause, frey von Kruggeld Bier zu brauen, und zu schenken, auch Brodt zu backen“. In dem denkmalgeschützten Gebäude befindet sich ein Hotel-Restaurant.

Kompaniehaus
Dorfstraße 35

26532 Großheide-Berumerfehn

www.kompaniehaus.de

4
Berumerfehner Forst
Berumerfehner Forst

Für eine Großansicht auf das Bild klicken.

Berumerfehner Forst

Direkt gegenüber des Kompaniehauses befindet sich der Zugang zum Berumerfehner Forst (4), „wohl das schönste (Gehölz) in Ostfriesland“, wie der Heimatkundler und Autor Friedrich Sundermann meinte.

Die Aufforstung erfolgte im 18. Jahrhundert. An einem kleinen See inmitten des Waldes steht ein Denkmal zum Gedenken an die Gründer des „Norder Vehns“. Dort erblickt man sogleich ein Rotkäppchen inmitten des Sees – ein Überbleibsel aus einer Zeit in der der Wald mit Märchenfiguren gespickt war.

Neben dem See befindet sich außerdem ein Stein mit der Inschrift Radbod Rex Frisia=Ao DCCVIII. Überlieferungen besagen, dass der legendäre Radbod, König der Friesen im 7. und 8. Jahrhundert, in diesem „Radbodsgehölz“ seine letzte Ruhestätte gefunden habe.

Am Rande des Weges durch den Wald stößt man auf den „Eiskeller“. Hier wurde einst aus der Mittelwieke geschlagenes Eis für das Kompaniehaus gelagert.

Berumerfehner Forst
Das schönste Gehölz in Ostfriesland.
5
Schoofsche Mühle
Schoofsche Mühle

Für eine Großansicht auf das Bild klicken.

Schoofsche Mühle

Etwa an der Stelle, an der 1794 das erste Kompaniehaus errichtet wurde, steht seit 1937 ein 20,5 m hoher Galerie-Holländer, welcher einst von Carolinensiel nach Berumerfehn versetzt wurde und Schoofsche Mühle (5) oder Rote Mühle genannt wird.

In unmittelbarer Nähe an der Dorfstraße befindet sich eine Pizzeria und an der Halbemonder Straße ein Imbiss.

Schoofsche Mühle
Mühlenweg 1

26532 Großheide-Berumerfehn

Öffnungszeiten

Die funktionsfähige Mühle kann von Ostern bis Herbst an jedem Sonntag von 10:00 bis 12:00 Uhr besichtigt werden.

6
Tjadensche Mühle
Tjadensche Mühle

Für eine Großansicht auf das Bild klicken.

Tjadensche Mühle

Der 1922 auf dem Wasserwege von Nordgeorgsfehn von Onno Tjaden importierte kleine Erdholländer (6) mit einer Firsthöhe von nur 12,50 m ist funktionsfähig.

Tjadensche Mühle
Königsweg 5

26532 Großheide-Südcoldinne

Öffnungszeiten

Ostern bis Herbst jeden Sonntag 14:00 bis 17:00 Uhr

SÜDBROOKMERLAND

In der Gemeinde Südbrookmerland gibt es neben dem Dörpmuseum Münkeboe noch viel mehr zu entdecken. Es lohnt sich ein Abstecher ins Feriengebiet Großes Meer. Der etwa ein Meter tiefe Flachmoorsee ist der größte See Ostfrieslands und hier darf gesurft, gebadet und geangelt werden.

An der Paddel- und Pedalstation werden Kanus und Fahrräder vermietet. Ganz in der Nähe des Dörpmuseums befindet sich das Moormuseum Moordorf. Hier wird die Entwicklung der Moorkolonie und das karge Leben der ersten Kolonisten vor 250 Jahren gezeigt. Authentische Hütten aus Torf oder Lehm und originale Steinbauten vermitteln einen Eindruck von den armseligen Bedingungen dieser Zeit.

7 + 8
Dörpmuseum Münkeboe
Dörpmuseum

Für eine Großansicht auf das Bild klicken.

Dörpmuseum Münkeboe

Das Dörpmuseum Münkeboe (7) ist ein Museum zum Anfassen. Es gibt einen Einblick in das Leben und Arbeiten der Bewohner eines kleinen Moorranddorfes aus vergangenen Tagen. Werkstätten, Geräte und Maschinen, die früher zur Arbeitswelt gehörten, sind hier zusammengetragen.

Das lebendige Museum zeigt z.B. eine Schmiede, einen Tante-Emma-Laden mit Bäckerei und eine alte Dorfschule. Auch eine Windmühle aus dem Jahr 1854, die Fleetjer Mühle (8), kann besichtigt werden. Ab Mai sind an jedem 1. Sonnabend im Monat die „alten“ Handwerker im Museum an der Arbeit!

Dörpmuseum Münkeboe
Mühlenstr. 3a

26624 Münkeboe

Tel.: 04942-646

Öffnungszeiten

Frühlingsanfang bis 31. Oktober: Di bis So sowie Feiertage von 10:00 bis 17:30 Uhr

www.dörpmuseum-münkeboe.de

AURICH

Die ehemalige Residenzstadt Aurich hat einen besonderen Charme, der einen gefangen nimmt. Altes und Neues liegen direkt nebeneinander, Tradition und Moderne ergeben eine interessante Flaniermeile, deren „Gute Stube“ der belebte Marktplatz ist.

Aurich bietet attraktive Einkaufsmöglichkeiten in seiner lebendigen Innenstadt, historische Highlights sowie abwechslungsreiche Freizeitmöglichkeiten. In der Nähe der Route finden Sie das Energie-Erlebnis-Zentrum (EEZ).

Hier erfährt man spielerisch, wie sich das Thema „Energie“ vom Torf bis hin zu den Hightech-Windenergieanlagen entwickelt hat. Mitten in der Auricher Innenstadt vermittelt das Historische Museum interessante Einblicke in die ostfriesische Geschichte.

www.aurich-tourismus.de
www.eez.aurich.de
www.museum-aurich.de

9
Großsteingrab Tannenhausen
Grosssteingrab

Für eine Großansicht auf das Bild klicken.

Großsteingrab Tannenhausen

Die rund 5.000 Jahre alten Megalith-Grabanlagen der Trichterbecherkultur wurden im Zuge der Christianisierung und des damit einhergehenden Kirchenbaus zerstört. Bereits seit 1962 wurde das Großsteingrab (9) unter Leitung der Ostfriesischen Landschaft erforscht. Dabei hervorgegangene Fundstücke wie Schalen oder Steingeräte werden im Historischen Museum Aurich ausgestellt.

Die drei ursprünglichen im Original erhaltenen Findlinge im Volksmund auch „Butter, Brot und Käse „Botter, Brood und Kääs“ genannt, wurden 2014 um sieben weitere mannshohe und jeweils ca. Tonnen schwere Steine ergänzt, um die Ausmaße des Großsteingrabes zu veranschaulichen.

Großsteingrab Tannenhausen
Am Hünengrab

26607 Aurich-Tannenhausen

Öffnungszeiten

Das Großsteingrab ist jederzeit zugänglich.

www.aurich-tourismus.de

10
Meints Mühle
Meints Mühle

Für eine Großansicht auf das Bild klicken.

Meints Mühle

Der kleinste sogenannte „Erdholländer“ (10) Niedersachsens wurde 1867 in Buttforde gebaut. Gegenüber den häufiger anzutreffenden „Gallerieholländern“ reichen bei diesem Mühlentyp die Flügel bis fast an den Boden.

1923 wurde die Mühle von Müllermeister Meints gekauft und nach Tannenhausen gebracht. Die stark verfallene Mühle wurde Mitte der Neunziger Jahre vollständig restauriert und wird heute durch den Mühlen-, Verkehrs- und Heimatverein Tannenhausen e.V. als Museumsmühle betrieben.

Meints Mühle
Am Hühnengrab

26607 Aurich-Tannenhausen

Öffnungszeiten

Die Mühle ist auf Anfrage zu besichtigen.

www.aurich-tourismus.de

11
Badesee Tannenhausen
Badesee Tannenhausen

Für eine Großansicht auf das Bild klicken.

Badesee Tannenhausen

Durch den weißen Kiesstrand nennen ihn Einheimische scherzhaft auch das „Rimini Ostfrieslands“. Beste Wasserqualität sorgt ebenfalls dafür, dass der Badesee Tannenhausen (11) bei Urlaubern und Einheimischen so beliebt ist.

Wakeboarder und Wasserskifahrer finden hier an einer hochwertigen Anlage genauso ihren Spaß wie Erholungssuchende und Kinder an den zahlreichen Spielgeräten. Zwei moderne Gastronomiebetriebe sorgen für das leibliche Wohl.

Und wer länger verweilen möchte findet direkt am See ein Ferienhausgebiet mit hochwertigen Häusern im typisch ostfriesischen Stil.

Badesee Tannenhausen
Stürenburgweg 44

26607 Aurich

Öffnungszeiten

Der Badesee ist tagsüber jederzeit zugänglich.

www.aurich-tourismus.de

HOLTRIEM

Das Holtriemer Land, die grüne Perle vor dem Nordseestrand, so lautet eine liebevolle Charakterisierung der Samtgemeinde Holtriem. Sie liegt 15 Autominuten von der Küste entfernt in der Mitte des Städte-Dreieckes Aurich / Norden / Esens.

Die Samtgemeinde besteht aus acht Mitgliedsgemeinden und wurde 1972 gegründet. Die Ostfriesische Geest bestimmt das Landschaftsbild größtenteils, nur im südlichen Bereich taucht die Geestplatte unter ein Moorgebiet, in welchem auch das Naturschutzgebiet “Ewiges Meer“ mit Deutschlands größtem Hochmoorsee liegt.

Holtriem ist nicht nur ein Paradies für Radfahrer mit seinem gut ausgebauten Straßennetz, sondern bietet auch sonst viel Sehenswertes für seine Gäste wie eine begehbare Windenergieanlage, die Mühlen in Nenndorf und Schweindorf oder eine mittelalterliche Kirche.

12
Moorlehrpfad
Moorlehrpfad

Für eine Großansicht auf das Bild klicken.

Moorlehrpfad

Der Moorlehrpfad (12) am Ewigen Meer bietet Ihnen interessante Informationen rund um die Entstehung und Entwicklung des Hochmoores, seiner Tier- und Pflanzenwelt sowie die Einflüsse des Menschen auf diesen Lebensraum.

Die kleine Mooreidechse begleitet den Besucher auf dem Rundweg und erklärt die 12 Stationen. Im Sommer kann man auch an fachkundigen Führungen des NABU Ortsverein Holtriem teilnehmen.

Moorlehrpfad
Anmeldung Führungen

Tel.: 04975-295 (Herr Reichwein)

13
Rosengarten Kastrop
Rosengarten

Für eine Großansicht auf das Bild klicken.

Rosengarten Kastrop

An der Nenndorfer Str. 40 befindet sich der Rosengarten (13) der Familie Kastrop. Der gepflegte, naturnahe Bauerngarten lädt auf ca. 3.000 qm Fläche mit seinen 300 Rosen, Prachtstauden, altem Baumbestand und Formhölzern zum Verweilen und Entspannen ein.

In dem Garten kann man sehen wie der Moorboden die Pflanzen wachsen und gedeihen lässt und manchmal wird auch das eine oder andere Gärtnergeheimnis verraten.

Rosengarten Kastrop
Anmeldung Gartenführungen

Tel.: 04975-661 (Frau Kastrop)

Fotos: Beteiligte Kommunen, Kopf: SKN

Europäische Union

EUROPÄISCHE UNION
Europäischer Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums. Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Stadt Aurich

STADT
AURICH

Gemeinde Großheide

GEMEINDE
GROSSHEIDE

Samtgemeinde Holtriem

SAMTGEMEINDE
HOLTRIEM

Gemeinde Südbrookmerland

GEMEINDE
SÜDBROOKMERLAND